Weltreise mit Baby

Gomasio (Sesamsalz) selber herstellen

geschrieben am: 19.September 2015

Gomasio ist ein Gewürz, welches mittlerweile bei uns in der Küche als absolutes Basic mit dazugehört. Eine Scheibe frisches, noch warmes Brot, dick mit Butter bestrichen und dann Gomasio drauf. Ein Traum. Funktioniert aber auch super in Salaten. Es sollte generell nicht mitgekocht sondern nur über das fertige Essen gestreut werden.

Das Wort selber kommt aus dem japanischen. „Goma“ heißt Sesam und „Shio“ Salz.  Herzustellen ist das Sesamsalz sehr einfach:

Zuerst röstet man Sesamkörner in der Pfanne. Nicht zu lange, ansonsten ensteht hinterher immer ein leicht verbrannter Geschmack. Faustregel: Wenn es zehn Mal geknallt hat, also Sesamkörner aufgeplatzt sind ist ein guter Zeitpunkt, die Pfanne vom Herd zu nehmen.

Danach werden die Sesamkörner mit einem Mörser zerstoßen. Am besten so lange, bis die Konsistenz größtenteils mehlig ist. Im Prinzip bleibt es natürlich jedem selber überlassen, wie man es liebsten mag.

Jetzt noch schnell ein wenig Salz mörsern. Das ursprüngliche Mischungsverhältnis von Salz und Sesam bei Gomasio ist 1:7. Da ich Gomasio allerdings oft direkt aufs Brot gebe – gerne auch etwas mehr – nehme ich viel weniger Salz. Probiert es einfach mal aus, mir reicht oft ein halber Teelöffel auf ein Marmeladenglas Gomasio.

So, damit sind wir auch schon fertig… Schnell noch alles vermischen, abfüllen und gut ist. Bon appetit.




Teil Mich!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Alle neuen Berichte automatisch per Mail bekommen? Abonniere den Newsletter:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*