Weltreise mit Baby

Selber eine Betonlampe gießen

geschrieben am: 01.September 2015

Alles fing damit an, dass ich auf der Suche nach Wandlampen für unser Wohnzimmer war. Kurz vorher hatte ich beim Holzhändler ungesäumte Fichtenbretter besorgt und damit den Wandbereich über unserer Couch verkleidet. Schaut mal auf diesen Link, so ähnlich sieht es auch bei mir aus. Über genau diese Seite bin ich dann auch auf die Idee mit den Betonlampen gekommen da die Kombination aus Holz und Beton schon ziemlich cool aussieht.

Allerdings ist mir der Preis für so eine Lampe dann doch zu teuer. Also schnell mal im Netz gesucht, wer schon so alles mit Beton hantiert hat. Es gibt unheimlich viele Leute, die sich selber Betonvasen oder Blumentöpfe herstellen. Klasse finde ich auch die Betonlampe, für die man eine Waschmittelflasche als Form nimmt. Aber ich brauche  nun mal eine Wandlampe und die soll wenn möglich auch noch quadratisch werden.

Für einen ersten Prototypen meiner Version der Betonlampe habe ich mir daher zwei unterschiedlich große Tetrapacks besorgt. Meistens gibt es nur die Milch-Standardgröße, einzige Ausnahme bieten da einige Eistees. Wenn man die leeren Verpackungen mit einer Schere oben abschneidet, kann man sie super als Form zum Gießen verwenden. Zuerst nimmt man die größere Form und füllt so viel Beton ein, dass eine ca. 1 cm dicke Schicht entsteht. Danach alles gut festdrücken. Darauf setzt man dann die kleinere Form und gießt nun die Seitenwände der Lampe, in dem der Zwischenraum zwischen der kleinen und der großen Form Stück für Stück mit Beton aufgefüllt wird. Zwischendurch immer wieder gut festdrücken.

Das ganze lässt man dann ca. 48 Stunden trocken und entfernt dann die Tetrapacks. Übrigt bleibt unser selbst gegossenes Lampengehäuse. Für den Prototypen habe ich einfach ein Loch hineingebohrt, ein Kabel durchgezogen und dann in das Gehäuse mit einer Heißklebepistole eine LED Lampenfassung eingeklebt, die ich mich vorher bei Conrad besorgt hatte.

Mit dem Ergebnis bin ich semi-zufrieden, war aber auch eh nur ein Prototyp. Dadurch, dass die Getränkeverpackungen sehr elastisch sind bekommt man keine geraden Wände hin. Das werde ich beim nächster Versuch mal mit einer Form aus Holz versuchen zu verbessern.

Fazit: Fürs erste Mal schon nicht schlecht aber noch verbesserungswürdig. Eine schöne quadratische Betonlampe ist das noch nicht. Fortsetzung folgt – dann auch mit mehr Fotos.

 

Hier geht es zur Fortsetzung und zum erfolgreichen Versuch…

 

 

Teil Mich!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Alle neuen Berichte automatisch per Mail bekommen? Abonniere den Newsletter:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*