Weltreise mit Baby

Wandlampe aus Beton bauen – zweiter Versuch

geschrieben am: 06.September 2015

Nachdem mein erster Versuch eine Wandlampe aus Beton selber zu bauen ja nicht ganz so erfolgreich verlaufen ist, ging es an diesem Wochenende in die zweite Runde.

Zuerst wird der Beton angerührt. Dabei am besten darauf achten, dass ihr nicht zu viel Wasser nehmt – ansonsten dauert es ewig bis der Beton trocken ist. Ich habe einfach ganz normalen Zement aus dem Baumarkt verwendet.

 

 

Danach wird die Form mit einer ca. 1,5cm dicken Betonschicht befüllt, die gut festgedrückt werden muss, damit der Beton später schön glatt ist. Auf diese Schicht habe ich den meinen Formblock gesetzt. Alle Teile der Form habe ich mit Silikonspray eingesprüht damit das Lampengehäuse später auch löst. Der Formblock ist übrigens nichts anderes als ein Holzblock in passender Größe, den ich mit einer Folie (in meinem Fall ein Stück Teichfolie) umwickelt habe um eine möglichst glatte Oberfläche zu haben.

 

 

Nun rund um den Block herum die komplette Form mit Beton auffüllen und – ganz wichtig – zwischendurch immer alles gut festdrücken. Die drei Stücke Luftschlauch die in der Form stecken dienen dazu, dass später Löcher in der Lampe sind um zum einen das Kabel durchzuführen und zum anderen um die Lampe später befestigen zu können. Danach heißt es dann warten bis der Beton trocken ist. Allerdings hatte ich den Formblock nach ca. 3 Stunden schon entfernt – zu dem Zeitpunkt war der Beton schon etwas angehärtet und der Block ließ sich noch sehr leicht rausziehen. Den Rest habe ich dann ca. 48 Stunden stehen lassen.

 

 

 

Erster Eindruck nach dem Entfernen der Form: Sieht ganz gut aus! Lediglich die obere Kante war noch etwas „holprig“ – vielleicht hätte man das ganze beim Einfüllen zum Schluss noch besser glattstreichen müssen. Habe mir noch eine Schleifscheibe aus Korund beim Baumarkt besorgt – damit ließ sich die Kante dann noch ganz gut glätten.

 

 

 

Als nächstes musste nun irgendwie eine Lampenfassung hinein. Dafür hatte ich mir bei Conrad für eine paar Cent ganz einfache LED Fassungen besorgt. Schnell ein Kabel mit Stecker angeschlossen (der Profi-Elektriker hätte sicherlich noch eine elegantere Lösung gehabt als meine Lüsterklemmen…) und dann die Fassung mit einer Klebepistole auf dem Boden der Lampe befestigt. Hält sehr gut.

 

  

 

Jetzt noch eben die Lampe an einem der Holzbretter bei uns im Wohnzimmer befestigt und dann auf den Schalter gedrückt. Ergebnis: Sieht gut aus! Kommt schon sehr nah ran an die Lampe, die mich ursprünglich inspiriert hatte (siehe Link in meinem vorherigen Eintrag).

 

Teil Mich!
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Alle neuen Berichte automatisch per Mail bekommen? Abonniere den Newsletter:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*